öhm, das war wohl nix

Im Januar hatte ich ja ein Strickkleidchen aus der Frühlingsverena begonnen. Lange blieb es liegen und das lag einzig und alleine an der Anleitung für die vorderen Wickelhälften. Ich habe ja nun schon etliche Lochmuster gestrickt, bin also kein blutiger Anfänger, kann auch einigermaßen improvisieren, wenn es darum geht, fragwürdige Stellen in der Anleitung passend zu machen – aber hier mußte ich meine Waffen strecken: es tut mir leid: ich bin zu blöd dafür oder im Chart ist ein Fehler. Das linke Teil wurde nix, gar nix, 2x. Dennoch habe ich das Ding gestern fertiggemacht, mit so einer verschwommenen Vorstellung von mir in meinem neuen weißen Leinenkleid und diesem grünen Teilchen drüber, schlendernd in irgendeinem Park irgendeines Herrenhauses in irgendeiner Ecke Norfolks.

strickkleid verena-3

Kurz und gut: das Teil passt obenrum nicht, d.h. ich kann es schon drüberziehen, aber das Lochmuster sieht dann aus, als würde es jede Sekunde platzen. Ich hätte ja sogar auf die fehlerhafte Stelle an dem einen Wickelteil irgendein Chichi-Teilchen geklemmt, aber das würde dann wahrscheinlich abfatzen (und irgendeinem Earl irgendeines Herrenhauses die Kehle durchtrennen…).

Ich habe es nicht gleich weggeschmissen, sondern darüber geschlafen (sollte ich altersweise werden?): Nach dem Urlaub wird das Oberteil geribbelt und ein neues entworfen, mit dem Muster aus dem Rockteil und so daß ich es auch verstehe und es auch passt. Das Leinenkleid ziehe ich dann halt „alleine“ an und werde frierend schlendern…

4 thoughts on “öhm, das war wohl nix

  1. Doch man kann gut und gerne sagen, dass du anfängst ‘altersweise’ zu werden. 😉
    Es wäre aber auch zu schade um die schöne Wolle. Ich weiß, es hilft dir nichts, aber ich bin z.B. mit der Strickschrift von ‘Gabriella’ nicht zurecht gekommen. Anscheinende hatte ich da ein dickes Brett vor dem Kopf.
    Jetzt ärgere dich nicht und genieße lieber deinen verdienten Urlaub.

    Es grüßt
    Sabine

  2. Ui, ich weiss was Du meinst mit Schlendernd und Kleid drüber – die Vorstellung finde ich auch gut!

    Aber was ist denn „abfatzen“? Wieder ein kreativ-dialektisches Wort, dass in meinem deutschen Sprachschatz bisher noch nicht aufgetaucht ist. Ich mag es!

    Sonnige Grüße
    Mneme

  3. @Mneme: Mensch, da schreibe ich einfach so ein Wort rein, das ich schon mein ganzes Leben benutze und dann merke ich beim recherchieren, daß es das eigentlich gar nicht gibt :-) Es ist wohl auch nicht Schwäbisch, keine Ahnung, wo ich das mal aufgeschnappt habe. Ich meine damit, daß es etwas von seinem angestammten Platz weg-/abfällt, aber mit Energie, nicht einfach runter und „plöpp“ sondern weil es mit Druck festgemacht wurde auch wirklich in hohem Bogen und „sssst“. Verstehst du, was ich meine? Vielleicht weiß ja jemand mehr :-)

  4. Also „abfatzen“ ist Definitv mein Highlight des Tages. Danke für einen herzhaften Lacher am Morgen!
    Nebenbei: Das Kleid sieht wirklich wunderschön aus… Ich wünschte, ich würde sowas auf die Reihe kriegen.