Wieder daheim!

Gestern bin ich mit Andrea wieder heimgekehrt aus London. Daheim mußte ich mich erst mal ausgiebig zu einem Schläfchen auf’s Sofa legen, da wir sehr früh losgeflogen sind. Abends kam dann endlich die Katze heim und wir mußten Wiedersehen feiern, deshalb kommt der Bericht erst heute ;-)

Yesterday Andrea and I returned from London. At home I have to lye on the sofa because we had to leave London in the very early morning. In the evening the cat finally came home and we have to do a little cuddle-and-purr-party and so the London report comes just now ;-)

Es war toll in London, ich bin total begeistert von dieser Stadt! Als ehemaliger Großstadtbewohner, der nun wieder in der Provinz lebt, finde ich Großstädte meistens sehr anregend, erhole mich aber auch prima dort.
Am Donnerstag sind wir nach Alexandra Palace gefahren zur Knitting and Stitching Show. Auf dem Weg dorthin haben wir uns mit Sabine getroffen, die ich ja bisher nur aus dem Blog und E-Mails kannte, das war klasse!

It was great to be in London! I’m a former habitant of Berlin and now I’m living again in the province so I love to be in big cities, it’s stimulating and relaxing for me.
At Thursday we went to the Knitting and Stitching Show at Alexandra Palace. On the way me met Sabine. I knew her only from her blog and e-mails so it was great to met her real!


So sind wir also zu dritt durch die Messe gelaufen, wo man (wie Andrea schon sagte) einiges neues aber auch viel bekanntes und viel Schrott sah. An einem Lace-Garn aus 100% Kaschmir wäre ich interessiert gewesen, aber da waren die Farben gruselig. Den Rowan-Stand fand ich sehr enttäuschend. Das größte daran war die Promotion-Ecke für das neue Heft: Pub Knitting, das eine neue junge Klientel ans Stricken heranführen will. Größtes Highlight bei den Ständen war die Neuentdeckung Sublime Yarns: wahnsinnig schöne Farben, traumhaft weiche Wolle in sehr guter Qualität und entzückende Modelle, die in kleinen Anleitungsheften zur Verfügung stehen. Es kam aber so, daß ich auf der Messe kein einziges Knäuel Wolle gekauft habe, sondern nur zwei Brittany-Nadelspiele in den hier so schwer erhältlichen Zwischengrößen 2,25mm und 2,75mm und ein Buch (eine Zusammenfassung der Ausbeute gibt es später). Nach der Messe haben wir uns noch auf die Terrasse gesetzt und haben uns erholt. Ich habe gleich Socken mit dem 2,25-Nadelspiel angeschlagen (die Wolle hatte ich den ganzen Tag mit mir rumgeschleppt):

There were three of us walking through the show. We saw new things but also known things and trash (see also Andrea’s entry about our trip). I was interested in a lace cashmere yarn but the colors were ugly. I was disappointed about the Rowan’s stand: there was a big corner to promote the new book Pub Knitting which is published to get the younger girls to the needles. But there was a new label: Sublime Yarns – beautiful colors, soft wool and amazing patterns. I just bought two Brittany dpn’s in the sizes 2.25mm and 2.75mm and a book (you’ll see it later). After the show we were sitting on the terrasse for relaxing and I casted on a sock with the new 2.25 dpn’s (the sock yarn was from my stash at home):

Nur ein paar Minuten später geschah es dann: eine der Nadeln zerbrach, es scheint wirklich nicht meine Größe zu sein:

Just a few minutes later the first needle broke, it seems that this size isn’t made for my hands:

Abends sind wir essen gegangen und natürlich ins Pub, Andrea und ich haben nämlich in Paddington, wo wir wohnten, schon ein Stammpub ;-)

Am Freitag Vormittag sind wir teilweise getrennte Wege gegangen. Morgens bin ich mit Andrea in Westminster unterwegs gewesen.

In the evening we went to eat something and of course to the pub. Andrea and I we already have a watering hole in Paddington ;-) At Friday we went partly different ways. In the morning Andrea and I visited Westminister.
Dann habe ich mir allein ein paar Touri-Ziele angesehen: Buckingham Palast, Victoria Station, Westminster Cathedral und auch Harrod’s, wo ich ausgiebigst Kontakt mit dem Service-Personal hatte, da die Schreibwarenabteilung recht gut versteckt im Keller lag und ich das Gebäude x-mal durchqueren mußte, bevor ich die richtige Rolltreppe fand…

Then I visited for my own a few touristic points: Buckingham Palace, Victoria Station, Westminster Cathedral and Harrod’s where I had a few conversations with the staff because I was looking for the stationery which is hidden in the lower floor and so I crossed the building a few times until I found the right escalator…

Nachmittags hatten wir uns am Victoria & Albert Museum verabredet, aber leider hatte die Textil-Abteilung, die wir uns ansehen wollten, geschlossen. So machten wir uns denn auf und schlenderten durch Kensington und verfolgten das Projekt “es-kann-nicht-sein-daß-Susan-noch-keine-Wolle-gekauft-hat”. Bei Peter Jones wurde ich fündig: 4 Knäuel Rowan Felted Tweed für noch eine Veste Everest, diese Mal aber in einer ordentlichen Länge und in einem schönen Rost, dazu noch Rundstricknadeln in den Größen 2,75 und 3,25. Nach einem kurzen Erholungsaufenthalt im Hotel sind wir abends nach Soho zu einem netten indischen Lokal gefahren, wo wir ausgiebig geschlemmt haben und uns danach leider von Sabine verabschieden mußten.

In the afternoon we had arranged to meet each other at the Victoria & Albert Museum but unfortunately the room of the Textiles was closed and so we strolled in Kensington and pursued the project “it-is-not-possible-that-Susan-did-not-buy-a-single-ball-of-wool”. At Peter Jones’ I bought 4 balls of Rowan Felted Tweed (I want to knit another Veste Everest) and two circular needles in the sizes 2.75mm and 3.25mm. After relaxing in the hotel we went to Soho in a nice Indian restaurant. After a great dinner we had to say good by to Sabine.

Am Samstag sind wir morgens nach Notting Hill zur Portobello Road, wo wir so früh waren, daß wir den Markt wenigstens einigermaßen genießen konnten. Später war dann soviel los, daß man eigentlich gar nichts mehr gesehen hat. Von dort aus ans andere Ende der City zur Tower Bridge und zum Tower.

At Saturday we took the bus to Notting Hill early in the morning so we really had the chance to enjoy the Portobello Road market. Later there were too much people so couldn’t see anything. We went to the other side of the city to the Tower and the Tower Bridge.

Von dort aus sind wir zur St. Paul’s Cathedral und anschließend zum Shopping Richtung Oxford Street. In der Carnaby Street hatten wir am Abend zuvor einen süßen kleinen Laden mit Schnickschnack entdeckt, wo ich mir u.a. ein sensationelles Maßband gekauft habe. Hinterher huschten wir noch zu Liberty rein, wo wir uns auch mal die Wollabteilung angeschaut haben. Komplett erledigt sind wir ins Hotel zurück und dann zum Essen. Als wir aber anschließend ein Abschiedsbier in “unserem” Pub trinken wollten, wurden wir enttäuscht: es hatte zu – ebenso wie die anderen Pubs in Paddington. Warum? Keine Ahnung, wir bekamen es nicht heraus, vielleicht weiß ja jemand in der Leserschaft Bescheid? Wir sind dann schnell nach Notting Hill gefahren (habe ich schon erwähnt, daß ich das Busnetz in London sehr liebe!?!), wo wir ein offenes Pub fanden, in dem wir gebührend von London Abschied nehmen konnten.

Then we went to St. Paul’s Cathedral and did a little shopping tour around Oxford Street. In Carnaby Street there’s a little shop with a lot of cute things where I bought a sensational tapestry measure. We were at Liberty to visit the haberdashery. After dinner we wanted to go in “our” pub but oops it was closed, other pubs in Paddington were closed too, I don’t know why, perhaps one of you can explain it. So we took the bus to Notting Hill (did I already mentioned that I love the bus network in London? It is great!!), where we found a nice pub to spend the last evening.

Was soll ich sagen: ich habe mich in London verliebt, es ist mir sehr schwer gefallen, wieder weg zu gehen. Aber es war auch nahezu alles perfekt: kein einziges Verkehrschaos haben wir erlebt, das Hotel war vollkommen okay für den Preis und lag gut, das Wetter war fein und die Londoner riesig nett!
Und hier noch ein Foto meiner Mitbringsel:

What to say: I fell in love with London! It was hard to go home because it was a nearly perfect trip: the hotel was ok, Paddington was nice to stay, the weather was great and the people were so nice!
So here is a picture of my pressies:

Aber das für mich schönste Bild mit dem größten Erinnerungswert hat mal wieder die Haus- und Hofphotographin Andrea gemacht:

But the best picture with the biggest sentimental value was taken by Andrea:

9 thoughts on “Wieder daheim!

  1. Boah, das hört sich alles ganz fantastisch an und ich muss zugeben:
    ich bin neidisch!
    Bäh, wenn ich mir vorstelle was ich diese Woche gemacht habe *örks*
    Wie schön aber auch, dass du wieder da bist.

    Liebe Grüße
    Sabine

  2. So eine 2.25er Brittany habe ich auch sofort zerbrochen (und das scheint vielen so zu gehen, habe ich schon oft auf Blogs gelesen). Die wurde zwar ersetzt, allerdings traue ich mich jetzt die Nadeln gar nicht mehr zu benutzen.
    Neidische Grüsse (wäre auch gerne mal wieder in London),
    Julia

  3. Ein toller Bericht ! Hast Du noch mehr Fotos ???
    Warum war im Victoria & Albert Museum die Texil-Abteilung geschlossen ? Dies ist mein erklärtes Ziel, falls ich nochmal nach London komme. Ich glaube, ich hätte vor der verschlossenen Tür gestanden und geheult. Ich möchte auch unbedingt nochmal in den Kensington Palast wegen der historischen Gewänder.
    Ach, bitte, erzähl doch noch ein wenig.

    Gruß von Anja

  4. Das war ein richtig schöner Bericht, da möcht ich auch gern ein paar Tage durch London streifen. Aber das Schöne ist, daß es dir auch so gegangen ist wie mir, ich hatte eine ellenlange Liste dabei, was ich in England alles sehen und kaufen wollte, und dann hatte so manches geschlossen und bei der Fülle von schönster Wolle konnt ich mich gar nicht mehr entscheiden und hab auch weit weniger mitgebracht als geplant. Schade, daß das V&A Museum zu war, das wär auch auf meiner Liste ganz oben gestanden. Aber auch ohne das waren es superschöne Tage für euch, und da werd ich schon auch ein bißchen neidisch. Danke für die vielen Fotos – hast du noch mehr davon, würd ich so gern noch sehen.
    Liebe Grüße!

  5. hello dear,
    kann es mir ja nicht verkneifen, einen kurzen kommentar zu schreiben…ich hab es gestern leider nicht mehr geschafft, mir in dem bunten laden noch ein massband zu kaufen: ich war nah dran, aber die schmerzen in den füssen….na ja, du weisst ja, da geht man dann keinen übberflüssigen schritt mehr und verzichtet notfalls auch auf feine goddies… ;-)
    bis die tage…..
    lg, sab

  6. Vielen Dank für diesen tollen Bericht. Es hat mir großen Spaß gemacht ihn zu lesen, so konnte ich endlich mal wieder lesend nach London reisen :-)

    Lieben Gruß, Maartje

  7. ohh, I’m sorry I missed seeing you at the show – I have been not so well aagin, and never made it down there myself. How pathetic, eh?? It’s only an hour away by train!

    But, you know, I’ve just had my Brittany birch needles snap on me, too. And I’m not a tight knitter. I got a bit further with them than you – about two inches into the second sock.

  8. Hallo!

    Ich habe gerade dasselbe Schicksal erlitten, nämlich eine 2,25er Brittany Nadel zerbrochen.

    Ich glaube ich halte den Rekord mit ganzen 3 gestrickten Maschen und bei der vierten hat es bereits *knack* gemacht. AAAH.
    Wie ich es hasse. ;(

    Ich hab aber dazu gerade was gefunden, vielleicht interessiert es Dich:

    http://www.brittanyneedles.com/bkguar.html