Wanderlust

Nur wenig strickiges: ich bin am zweiten Ärmel des Notre Dame de Grace Pullovers und mußte schon dafür Wolle nachspinnen, soviel zu meiner optimistischen Berechnung der Lauflänge. Aber solange ich genügend Rohwolle habe, ist ja alles im grünen Bereich.
Heute habe ich die Wohnung auf Vordermann gebracht, da morgen ja lieber Besuch aus Berlin anreist, worauf ich mich sehr freue.
Zudem errreichte mich ein Hilfeanruf meines Vaters: Offensichtlich hatte er sich einen üblen Trojaner gefangen und jemand hatte sein Konto um ein paar tausend Euro erleichtert. Also Konto sperren, Überweisung rückgängig machen, ist ja glücklicherweise kein Problem, wenn man es rechtzeitig bemerkt, Anzeige erstatten und dann Tochter anrufen, damit die telefonisch den Computer sauber macht, bzw. Anweisungen dazu gibt. Hat ganz gut geklappt, dauerte aber dennoch beinahe zwei Stunden. Am Montag fahre ich zu ihm und nehme mir den Rechner nochmal selber vor und rüste auf. So geriet mein Tagesplan doch sehr außer Form und jetzt bin ich nur erledigt.

Only a little knit news: I’m knitting the second sleeve of the Notre Dame de Grace Pullover and I had to spin more yarn for it. Today I did a lot of household things because tomorrow Stricky is coming from Berlin for the weekend. That will be nice!


Aber gestern habe ich einen sensationell schönen Tag gehabt. Ich bin mit C., meiner allerliebsten Wanderfreundin nach Münsingen zum ehemaligen Truppenübungsplatz gefahren. Dorthin wollte ich schon lange. Seit 2006 ist das Gebiet der Öffentlichkeit zugänglich und es ist traumhaft: Natur pur, wenn man von den Straßen absieht, die man nicht verlassen darf, einerseits um das Biosphärengebiet zu schützen andererseits, weil das gesamte Gebiet mit Kampfmitteln verseucht ist:

Yesterday I had a wonderful day: a hiking tour with C. We went to Münsingen to visit the former proving ground. Today it is a nature reserve. It is forbidden to leave the streets for protecting the nature and because the whole area is full with old munition.
verbotsschild-1
Ansonsten zeigt sich die Alb in ihrer ganzen herben Schönheit, die ich so liebe. Zunächst sind wir zum ehemaligen Dorf Gruorn gewandert, wo nur noch die Kirche und das alte Schulhaus stehen.

Apart from that you can see the full austere beauty of the Swabian Alb which I love so much. First we walked to the former village Gruorn, only the little church and the old school survived the resettlement of the village.

gruorn-3

Danach sind wir zum Aussichtsturm Hursch gewandert: eine 42m hohes Stahlkonstruktion, die glücklicherweise nur am Wochenende besteigbar ist, unter der Woche muß man sich vorher den Schlüssel besorgen. Ich kann nämlich solche Gebilde nicht ohne Panikattacke besteigen.

Then we walked to a observation tower. A 42m girder construction but it was closed: happy me! I get panicking when I have to climb up such constructions.
hursch-2

Auf dem Weg sahen wir drei Schafherden, zwei von ferne:

There were three flocks, two of them I watched only from a distance:
SueleOnSheepwatch-k
In die dritte sind wir kurz vor dem Parkplatz im wahrsten Sinne des Wortes hineingelaufen:

The third flock was at the end of the hiking tour near the car park and we walked between the sheep.

schafe-2k

SuUponSheep-k
Also insgesamt sind wir rund 17km gewandert, bei schönstem Wetter und in einer traumhaften Landschaft.

In all we walked 17km (10.56 miles) with great weather and in a beautiful landscape.

distel-2

100 miles by April 1st

Sabine hat zu Recht ein abschließendes Update zur Aktion 100 Miles by April 1st gefordert, hatte ich ganz vergessen. Mittlerweile hat eine zweite Runde begonnen, so daß ich dort nichts mehr ergänzen kann.

Insgesamt waren es also vom 04. Januar bis 1. April 318 km oder 197.52 Meilen! Das splittet sich sich auf in 70.18 Meilen Gehen und 127.34 Meilen Radfahren (oder 113 km Gehen und 205 km Radfahren). Hätte ich niemals gedacht, daß ich im „Normalmodus“ auf so viele Kilometer komme!

Sabine asked for a final update for 100 Miles by April 1st.  I forgot to update my miles. Here is the final result: from January 4th to April 1st I done 197.52 miles! (70.18 miles walk and 127.34 miles with the bike)

Vom Schnee überrascht…

…wurden wir beide gestern.

Zunächst ich auf der Alb, wo ich einen ausgedehnten Spaziergang machen, wollte – immerhin war das mein freier Tag, der einzige arbeitsfreie Tag in vier Wochen. Da oben auf der Höhe lag eine geschlossene Schneedecke, die den Wald in eine Wintertraumlandschaft verwandelt hatte.

The snow was coming back yesterday! It was the only day off in four weeks and so I went to the Swabian Jura to make a longer walk. There was a snow covering and so I walked through the forest which looked like a winter dreamland.

koppel-1k2.JPG

Abends kam dann der Schnee bis in unsere Niederungen und so kam die Katz sehr nass und sehr empört vom abendlichen Ausflug zurück, mußte sich ausgiebig trocknen und fiel dann in einen komatösen Schlaf auf meinem Schoß.

In the evening it snowed even in our low-lying areas and so the cat returned of her evening walk dripping wet and very indignant. She had to dry her coat and slept like a log on my lap.

katz-putzt.jpg

Stand am zweiten Clessidra-Strumpf: ein Fuß noch!

Note to the Clessidra socks: only one foot to knit!

Lebenszeichen

Ja, es gibt mich noch 😉 Aber ich habe gerade so viel zu tun, daß ich fast nicht zum stricken komme, geschweige denn zum Bloggen. Das soll nun wieder besser werden.
Die Hauptleidtragende an meiner mangelnden Freizeit ist mein Spoilee, denn sie mußte auf ihr Abschlußgeschenk warten. Aber sie ist so großartig, daß sie mir das nicht übelgenommen hat. Heute geht nun das Paket auf den Weg nach Ohio.
Hier haben wir einen Cozy, gestrickt aus einem 270 Gramm Strang Kauni, er ist lang geworden: fast 2,30m und 0,54m breit. Das ist das woran ich die letzten Wochen gestrickt habe, wenn ich mal Zeit hatte und ich bin froh, daß er nun fertig ist.

Yes, I’m still alive 😉 I have so much to do at work that there’s no time to blog or to knit a lot. But I hope, it will be better now. The one who suffers is my wonderful spoilee. Secret pal 9 is finished and she is still waiting for her last parcel. But she is so patient and nice and today the parcel will be shipped to Ohio. Here is her gift: a Cozy, knitted with 270g Kauni and it’s a big Cozy, nearly 2,30m x 0,54m. That’s what I knitted the last weeks when I had time for it and I’m happy that it’s finished.


Und noch ein Detail:
And a detail:


Als das Ungetüm gestern dann gewaschen und gespannt war, habe ich zur Entspannung neue Socken für mich angeschlagen aus Mega Boots Stretch, die Farbe kannte ich noch nicht, habe sie am Samstag beim bummeln entdeckt. Wegen all der spannenden Sportereignisse ist dann doch tatsächlich gestern auch schon die erste Socke fertig geworden.

When it was washed and blocked yesterday I casted on a new pair of socks for me. It’s Mega Boots Stretch and I found this color at Saturday when I was shopping, I didn’t know this color. Because yesterday I didn’t work but watched a lot of sports in tv the first sock is already finished.


Als nächstes will ich endlich Sadie fertigstellen, ich will sie unbedingt mit nach London Ende des Monats mitnehmen, das wird wohl zu schaffen sein!
Bleibt noch, meinen Kilometerstand zu aktualisieren für die 100 Miles by April 1st-Aktion:
Seit dem letzten Eintrag dazu bin ich 18 km gewandert und 51 km mit dem Rad gefahren, macht nun insgesamt einen Stand von 124 km oder 77,02 Meilen!

The next thing will be Sadie. I have to finished it, because I want to take Sadie with me when I’m going to London at the end of February.
Okay, and now here is the update for 100 Miles by April 1st. Since the last posting I managed to hike 18 km and to make 51 km with the bike. So I have totally 124km or 77,02 miles!

100 miles by April 1st

Es ist Zeit für ein Update für die 100-Meilen-Aktion: Ich fahre immer mit dem Fahrrad zur Arbeit. Das macht zwischenzeitlich 28km oder 17,4 Meilen. Und weil ich am Wochenende gearbeitet habe und arbeiten werde, habe ich mir heute den Luxus gegönnt, mitten unter der Woche frühmorgens zum Wandern zu gehen: 13km. Dabei hatten wir Glück mit dem Wetter und Glück mit den Pferden:

Time for an update for the 100-miles-by-April-1st: I use the bike to go to work, that are 28km or 17.4 miles since the last post. Because i worked on weekend and I will work on the next weekends I hiked today at the morning: 13km or 8,07 miles. The weather was good and the horses are wonderful:

Seit ich einen grünen Wanderanorak trage, lieben mich diese Viecher ja heiß und innig. Neulich kam der Stallmeister dazu, als mehrere Pferde intensiv mit mir schmusten und gabe mir die Erklärung: „Ist klar: Sie sehen aus wie ein Granny Smith!“ Wir laufen meistens dort vorbei: das ist ein Fohlenhof des Landesgestüts Marbach, ein zauberhafter Ort, wo es eben Pferde und auch einen tollen Hofhund und eine tolle Hofkatze gibt. Obwohl ich nicht mehr voltigiere und reite geben mir Pferde immer eine große Geborgenheit und Ruhe.
Insgesamt kann ich also einen Stand von 34,17 Meilen oder 55km vermelden!

Since I’m wearing a green parka the horses really love me. Last time we met the equerry and he told me: “Okay, they love you because you look like a ‘Granny Smith’. We are passing this place mostly, it’s a state stud farm, an amazing place with horses, a wonderful big dog and a wonderful cat. Although I stopped to ride and to vaulting I love horses, they give me security and peace.
Okay the summary: 55km or 34.17 miles!

8.7 miles

Gestern also die erste Wanderung im Zeichen der Aktion 100 miles by April 1st. Es sind 14 km geworden, also 8,7 Meilen, schade daß die Höhenmeter nicht mitzählen, das waren ca. 200. Vereinzelt haben wir sogar kleine Schneeflecken gesehen…
Sobald der Sturm aufkam war es auch kalt genug für die neuen Handschuhe, die aber nicht länger als 10 Minuten tragen konnte: sie sind extrem warm 😉

Yesterday the first hiking tour be marked by 100 miles by April 1st. We hiked 14 kilometers or 8.7 miles. Too bad that the meters of altitude (is this the correct word? I didn’t find it in my dictionary) don’t count: 200. In Germany this winter is extremely warm but we saw here and there some patches of snow. When the storm came it was cold enough to wear the new mittens, but they are extremely warm 😉

Wir waren mal wieder auf der Schwäbischen Alb, unter anderem bei, bzw. in den Höllenlöchern, die mich jedes Mal faszinieren, hier der Eingang, drinnen war es zu dunkel um zu photographieren.

We were at the Swabian Jura, among other places at the “Höllenlöcher” (‘hell’s holes’, a mix of a rocky ravine and caves) which are very fascinating to me every time I’m there. You can see here the way in. Inside it was too dark to take pictures.

100 miles by April 1st

Ich mache ja selten bei Knitalongs mit aber das ist mal ganz anderes: Runagogo! – eine richtig tolle Idee: das Strickzeug beiseite zu legen und 100 Meilen bis zum 1. April zu gehen, laufen, radfahren, was auch immer, Hauptsache: Bewegung! Und da ich ja eh versuche einmal in der Woche wandern zu gehen, dürfte es auch nicht allzu schwer sein, bis April auf 100 Meilen oder 161 km zu kommen. Morgen gehe ich wieder wandern und dann werde ich mein Pedometer mitnehmen, um das ganze zu dokumentieren 😉

I do join knitalongs not often but this is a completely different thing: Runagogo! Move! Run, go or whatever 100 miles by April 1st – a great idea and I joined! I use to try to go on hiking tour one time per week and so I hope it would be 100 miles or 161 kilometers by April. Tomorrow I’ll go on hiking tour again and I will take my pedometer with me 😉

Eine Auszeit…

…habe ich mir heute genommen und bin wandern gegangen. Nach zwei Tagen Familienmarathon war das auch dringend nötig. Solch geballte Innigkeit ist nicht ganz nach meinem Geschmack. Also heute den Rucksack gepackt und ab auf die Alb, wo erfreulich wenig Menschen unterwegs waren 😉 Dafür war es schön kalt, so daß doch noch ein wenig Winterstimmung aufkam:

Today I needed a time out from all this family meetings. I’m not the person for such concentrated closeness. And so I took my rucksack and went for a hiking tour on the Swabian Jura where fortunately I saw not many other people 😉 It was icy cold, I love this winter mood:

Und so sind wir lange gewandert, bis es halt wieder dunkel war:
And we were hiking until nightfall:

Und alles war gut und ich hatte es schön warm, weil ich meine neue Mütze auf hatte 😉

So all was fine and nice and warm because I wore my new hat 😉

…and action II

Bevor ich zur Arbeit muß noch schnell ein Bild der neuen Kniestrümpfe in Aktion. Die wöchentliche Wanderung wurde dieses Mal wegen eines Wochenendkurses auf den Freitag verlegt und wir hatten Glück: kaum Regen und ein Sturm der einem toll um den Kopf blies.

I want to post this picture of the new socks before I have to go to work. We made the weekly hiking tour yesterday because I have a class this weekend and it was great: not much rain and a there was quite a wind going. I love the noise the forrest makes when a hard wind blows!

Wetterkapriolen

Warum nicht mal über’s Wetter schreiben? Zumal es heute so schön war! Nachdem es in den frühen Morgenstunden richtig ordentlich geregnet hat, bin ich um die Mittagszeit herum bei schönstem Wetter zum Wandern losgefahren. Strahlend blauer Himmel und angenehme geschätzte 16° in der Sonne und: ich habe blühenden Löwenzahn gesehn! Wie krank ist das denn? Nach einer schönen Wanderung habe ich mir heute abend die Bilder von letzem Jahr angeschaut: dieselbe Lokalität, 20. November 2005: Schnee und Eis. Und heute eben Löwenzahn, da gruselt es mich!

Let’s talk about the weather: it was great today! In the early morning it was raining but when I was starting for a hiking tour at noon the weather was great: the sun was shining and it was warm: approx. 16 °C and… I saw flowering dandelion! That’s not normal, isn’t it?! Last year, same place, November 20th, 2005: snow and ice. And today dandelion, this is giving me the creeps!

Und außerdem kam heute noch eine liebe Postkarte aus Chicago von meinem Secret Pal an: Danke!

And today arrived a lovely postcard from Chicago from my secret pal: thank you so much!